Friedenskirche Neersen Hoffnungskirche Schiefbahn Auferstehungskirche Willich
Zur Startseite
Startseite Unsere Gemeinde Gottesdienste Album
Gruppen/Kreise Veranstaltungen Rundblick impressum

Aktuell
Album
2005:
• 10/2005 Kiew
• 08/2005 Gemeindeausflug
• 05/2005 Ausflug Junger Chor
• 02/2005 Familienfreizeit
2004
bis 2003
zurück

 

Mai 2005

Ausflug des Jungen Chores nach Essen

Am 14. Mai 2005 starteten 24 Mitglieder des Jungen Chores bei schönem Wetter aber kaltem Wind vom Bahnhof Meerbusch-Osterath zu einem Ausflug mit dem Zug nach Essen. Am dortigen Hauptbahnhof angekommen ging es zu Fuß in die 5 Minuten entfernte Fußgängerzone der Essener Einkaufsstadt, um sich zunächst in einem Bistro bei Kaffee und evtl. Brötchen zu wärmen.

Erstes Ausflugsziel war das Museum „Alte Synagoge“. Während der gut 1 1/2-stündigen Führung erfuhren wir nicht nur etwas über die Geschichte dieses Gebäudes und über die Auswirkungen des 3. Reiches auf das Judentum in Deutschland, sonder auch viel Interessantes aus dem jüdischen Glauben allgemein.

Für die zweite Etappe des Ausfluges ging es mit der S-Bahn nach Essen Kupferdreh und dann zu Fuß zum Anleger der Weißen Flotte auf dem Baldeneysee. Nach kurzer Wartezeit und dunkler werdendem Himmel bestiegen wir gut gelaunt das Ausflugsschiff, um in Richtung Villa Hügel zu schippern. Während der ca. 50-minütigen Fahrzeit blieben wir trotz kurzzeitig einsetzenden Nieselregens an Oberdeck, wo auch einige Lieder gesungen wurden.

Das sich nun immer stärker bemerkbar machende Hungergefühl wurde noch einmal durch die Wassersportler auf dem Baldeneysee abgelenkt.

Am Ziel-Anleger angekommen, ging es geradewegs (allerdings bergauf) in ein Griechisches Restaurant, in dem in einem gemütlichen Raum bereits ein schön eingedeckter Tisch auf uns wartete. Über die nächsten zwei Stunden will ich nur soviel berichten, dass das Essen und besonders die Getränke exorbitant mundeten.

Mit vollem Bauch, etwas ermüdet, aber noch besserer Stimmung stiegen wir den Hügel zur Villa hinauf. Dieses außergewöhnliche „Einfamilienhaus“ zeugt von dem Glanz und dem Einfluss der industriellen Hochzeit der Stahlindustrie, die unser gesamtes Land bis heute geprägt haben.
Nach einem Sparziergang durch den weitläufigen Park der Villa Hügel fuhren wir dann am frühen Abend mit der S-Bahn zurück in die Heimat.

Uwe Richter